12.6 2.Woche Färnebofjärdens Camping – Big Zander – Sauna

Der verückte Angler hat noch um 23 Uhr seinen neuen Recordzander (57 cm) gefangen und Mitternacht, fast bei Tageslicht geputzt. Ich konnte auf dem Zeltplatz einen ganzen Nachmittag die Tonnensauna benutzen, die mit Holzofen befeuert wird. Um das Gnitzengift zu zersetzen habe ich meine Füße über den Saunaofen gehalten. Es hat geklappt, juckt so wie gar nicht mehr.

Mit dem Zander haben wir unseren Omnia-Campingofen eingeweiht. wir fanden das Ergebnis so lecker, das ich mir gleich das Rezept notiere:

  • 600 gr Zanderfilet
  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Lauchstange
  • 2 Möhren
  • Olivenöl
  • 1 kleiner Schuss Zitronensäure
  • Salz, Pfeffer, italienische Gewürzmischung (ich hatte von Ostmann „Lecker für italienisch“, Inhaltsstoffe: Meersalz, Tomate, Zwiebel, Knoblauch, Oregano, Rosmarin, Basilikum, Zitronenschale, Orangenschale, Thymian, Petersilie, Olivenöl)
  • 100 ml Wasser

Die Kartoffeln in 2 cm große Stücke schneiden, den Lauch und die Möhren in Ringe schneiden. Alles zusammen in einer Schüssel mit Öl, Zitronensäure und den Gewürzen mischen und in die Omniaformfüllen. Der Fisch wird gesäubert, gesalzen, gesäuert und in Stücke geschnitten. Die Omniaform bei voller Hitze mit Deckel 5 Minuten auf den Campingkocher stellen. Dann für 15 Minuten auf halber Hitze weitergaren. Nach diesen 15 Minuten die Fischstücke auflegen und weitere 15 Minuten weitergaren. Der Ofen darf zwischendurch nicht geöffnet werden, das würdere zusätzliche 5 Minuten Garzeit bedeuten.

Zum Abschied haben uns die Gänse nochmal besucht.

Auf dem Weg zum nächsten Campingplatz sind wir einem Schild zu einem Sommercaffee mit Schlachterei gefolgt. Klang irgendwie interessant und war es auch. Der Neufarmer ist nach 30 Jahren in der IT-Branche auf Biofarmer und mit eigener Schlachterei umgestiegen. Mal sehen wie es schmeckt.

Schreibe einen Kommentar