18.7 7.Woche: Ankunft in Norwegen, Regen…, Wanderung „hike and mo(o)re“

Samstag sind wir in Norwegen angekommen und fast den ganzen Tag bei Regen gefahren. Als wir über die Grenze gefahren sind, hatte wir trügerisches Glück, weil plötzlich der Regen aufhörte und die Straßen besser wurden.

Naja, der Regen kam bald wieder, wie sich das für Norwegen gehört. Unser erster Campingplatz, Strandbu-Camping, hatte so etwas wie Werbung für Hurtigruten. Aber leider ist dieses Jahr das Angeln dort verboten. Aber wir haben die Leipziger vom Vaasa-Campingplatz wieder getroffen und haben Erfahrungen und Tipps ausgetauscht. Die Leipziger hatten sich mal zu einer Hütte entschieden, so konnten wir im Warmen beieinander sitzen. Unser kleines Zelt hat die Nacht gut überstanden und wir konnten richtig gut schlafen. Ich nehme an, wir haben schon einen kleinen Frischluftkoller, die geschlossenen Räume vertragen wir nicht mehr so gut ;-).

Jetzt sind wir auf Senja auf dem Fjordbotn-Campingplatz und Hilmar hat seine ersten Makrelen geangelt. Auch hier fühlen wir uns wieder an Hurtigr uten-Werbung erinnert. Das hört einfach nicht auf :-). Wir waren ganz mutig und haben uns eine Wanderung auf einer Offline – Karte rausgesucht. Sah eigentlich ganz einfach aus, mit nicht so vielen Höhenmetern und einem Shelter auf der Hälfte der Strecke. Und so kam es. Wir haben die Wanderung „hike and mo(o)re-Wasserbett-Schlammwanderung“ genannt. gestartet sind wir bei einem kleinen Wasserkraftwerk und die Strecke war sehr schön, nur der Untergund hat uns zum Aufgeben gezwungen, nachdem selbst der Weg zu einem Bach wurde. Bis dahin hatten wir schon ca. 10 Bäche durchquert. Wir werden es wieder versuchen, wenn die Schuhe trocken sind.

Schreibe einen Kommentar