2.8 9.Woche: Trondheim – Norwegens Technologie-hauptstadt

„Trondheim wurde vom Wikingerkönig Olav Tryggvason im Jahr 997 gegründet und war 200 Jahre lang Hauptstadt von Norwegen. Die Stadt wurde 1152 Erzbischofssitz. Im gleichen Jahr wurde hier mit der Domschule die erste Schule des Landes gegründet. Die Stadt entwickelte sich rasch zu einem führenden Handelszentrum für die umliegende Region. Diese Rolle hat die Stadt heute noch inne. Der Name Trondheim leitet sich vom altnordischen Þróndheimr ab, wobei Trond „groß werden und gedeihen“ bedeutet.

Die nach norwegischen Maßstäben große Stadt Trondheim hat sich den Charme und die Intimität einer Kleinstadt bewahrt. Nach einem katastrophalen Brand, der 1681 fast alle Stadthäuser zerstörte, wurden die neuen Straßen verbreitert, um ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude zu verhindern. Einige der engen Gassen und Straßen, von denen viele aus dem Mittelalter stammen, existieren noch heute und bilden einen starken Kontrast zu den breiten Boulevards aus dem 17. Jahrhundert. Selbst heute noch gehört Trondheim zu den Städten in Europa mit typischen Holzhäusern: Im Stadtzentrum finden sich viele besondere Holzhäuser, von denen einige noch aus den 18. Jahrhundert stammen.

Trondheim hat sich als Handelszentrum für Zentralnorwegen stark positioniert. Die NTNU (die Technische-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens) ist die international bekannte Universität von Trondheim. Die zahlreichen Forschungsgemeinschaften sorgen dafür, dass Trondheim Innovations-, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort ist und bleibt. Die Studenten verleihen dieser tausend Jahre alten Stadt ein jugendliches Flair. Obwohl Trondheim keine besonders große Metropole ist, kann sich die Stadt aufgrund ihrer Lage und Möglichkeiten mit den wichtigsten Städten Europas messen lassen.

In Trondheim gibt es mutmaßlich die meisten Restaurants und Cafés pro Kopf in Norwegen. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Regionale Speisen und Lebensmittel sind beliebt. Die hiesigen Bauern beliefern die Restaurants der Stadt mit frischen Zutaten.“ (https://www.hurtigruten.de/haefen/trondheim/)

Trondheim ist mit 210.500 Einwohnern nach Oslo und Bergen die drittgrößte Kommune des Landes. Treptow-Köpenick hat 280.000 Einwohner um einen Vergleich zu nennen. Diese Kleinstadt mit seinem maritimen Flair zwischen Venedig, Kleinstadt und Friedrichshain hat schon fast Umzugsfantasien bei mir gezündet. Der Nachteil ist das instabile Wetter, vom Winter ganz zu schweigen.

Leider hatte ich nicht immer das beste Licht zum fotografieren. Wir hatten einen perfekten, sehr häufig sonnigen Tag und nach 9 km ordentlich Flair eingesammelt.

Schreibe einen Kommentar