31.7/1.8 9.Woche: Wanderung, Lachsfischen, Fahrt nach Trondheim

Der Sonntag hat uns einen wunderschönen sonnigen Tag beschert, den wir für eine Wanderung genutzt haben. Der Campingplatz hatte 4 praktische kleine Wanderkarten vorbereitet auf denen jeweils eine Tour beschrieben war. Das haben wir in Norwegen noch nicht erlebt. Der Campingplatz ist unser norwegischer Lieblingscampingplatz geworden. Mit lauter kleinen, liebevollen Details wird dem Urlauber das Leben versüßt. In den Sanitärgebäuden sind zum Beispiel die Wände noch mit kleinen Blumen und Trollen bemalt. Es gibt einen riesigen Aufenthaltsraum für schlechtes Wetter und ein kleiner Kinderspielplatz ist auch da.

Auf der Wanderung sind uns zwei Dinge aufgefallen. Wir haben immer mal wieder Werkzeuge, die in Bäumen hängen, gefunden. Ich nehme an, dass es irgendwie Trollgeschenke sind, habe aber keine Ahnung.

Die Gründächer sehen wir überall und ich habe im Internet diesen passenden Artikel gefunden:

Norwegen Es ist eines der grünsten Länder Europas und seine Einwohner gehören zu den umweltbewusstesten in Europa. Ihr Umwelt-Eifer ist so groß, dass einige von ihnen sogar ihre Häuser mit Gras bedeckt haben: Einige sind hellgrün und fast samtig; andere haben eine goldene Farbe und es sieht so aus, als würden Weizen oder Hafer darauf wachsen. Es gibt auch Grasdächer, die Kräuter und Blumen kombinieren, und sogar einige, die kleine Bäume haben.

Es mag wie ein Witz klingen, aber es ist wahr: Grasdächer in Norwegen haben Tradition. Obwohl nicht gerade durch das Umweltbewusstsein motiviert, sondern durch seine praktischen Vorteile, da diese Gründächer zur Stabilisierung des Hauses beitragen, eine gute Isolierung bieten und sehr widerstandsfähig sind.

Experten sagen, dass der Brauch, die Dächer von Häusern in Skandinavien zu bedecken, auf die Vorgeschichte zurückgeht. Birkengras und Rinde. Ziegeldächer, die viel früher in Städten und ländlichen Villen auftraten, ersetzten nach und nach Grasdächer. Doch kurz vor dem endgültigen Aussterben haben die nationalen Romantiker diese alte Tradition, die so ikonisch war, Ende des letzten Jahrhunderts wiederbelebt.

Gründach Norwegen

Durch die Nachfrage nach Berghütten und Ferienhäusern wurde ein neuer Markt eröffnet. Gleichzeitig haben Freilichtmuseen und die Denkmalschutzbewegung ein Naturschutzgebiet für alte Bautraditionen geschaffen. Dank dieser Reserven sind Grasdächer heute eine Alternative zu modernen Materialien geworden.

Mehr Informationen – Reise nach Nordnorwegen

Quelle: (https://www.actualidadviajes.com/de/las-casas-de-techos-vegetales-en-noruega/)

Ein Forum sagte man benötigt als Unterlage 7 Lagen Birgenrinde und dann kommt Erde drauf. Das soll dann 50 Jahre halten.

Beim Lachsangeln hatte Hilmar leider keinen Erfolg auch wenn er das Rauben der Lachse beaobachtet hat. Es ist wie gesagt eine andere Kategorie Angeln und wird in Norwegen gerade sehr populär und teuer. Die Tageskarten an den besten Plätzen kosten um die 1.000€. Da bleiben wir wohl bei Barsch, Dorsch, Zander…..

Am 1. sind wir nach Trondheim gefahren und haben uns wieder eine Hütte gegönnt. 4°C in der Nacht war uns dann doch etwas frisch. Auf diesem Campingplatz haben die billigsten Hütten die beste Aussicht. Finden wir nett 🙂

Schreibe einen Kommentar